Lissabon


 

nice to see

__________________________________________________

Tram 28

Das berühmte gelbe Vintage Tram hat uns einen ersten Eindruck der Stadt vermittelt und uns durch viele schöne Stadtviertel auf und ab gefahren. Aufpassen auf die Tasche, das Portemonnaie! Trotz Touri-Ding ist es ein lässiges Muss! Sitzt man ganz vorne hinter dem Tramfahrer, hat man einen grandiosen Ausblick auf die schmalen Strassen mit ihren Biegungen, Steigungen und Senkungen.


Taste of Lisboa

Hat uns einen interessanten Nachmittag mit einer perfekten Einführung in die Küche Portugls beschert. Vor unserer Abreise haben wir eine sogenannte Food Tour gebucht. Mit Miguel als super freundlichen Führer haben wir an insgesamt sieben Stationen Halt gemacht und die vielen Köstlichkeiten Portugals probiert.  Wir wurden ausführlich über die Traditionen und Geschichten Lissabons informiert und die Zeit ging viel zu rasch vorbei.

Unbedingt ausprobieren - am Besten anfangs des Aufenthalts, so hat man nachher viele kleine Bars und Restaurants in petto!


nice to know

________________________________________________________

Fado

Diese herzzerreissende, traditionsreiche Musik Portugals wurde ursprünglich von Frauen und Männern aus ärmeren Schichten gesungen. Damals meist Seefahrer-Frauen oder Prostituierte, die wussten von was sie sangen. 2011 wurde der Fado zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt.


nice to eat

_______________________________________________

Time Out Ribeira Market

Diese grosse Halle mit den verschiedensten Food-Ständen (hauptsächlich portugiesisch) ist täglich bis Mitternacht offen - am Wochenende sogar bis nachts um 2 Uhr. Hier stöbert man sich durch die Stände und sucht sich was zum Essen und Trinken aus. Hat man die Bestellung aufgegeben, erhält man so ein kleines, rundes Gerät, welches sich schüttelt und blinkt, sobald das Essen zum Abholen bereit ist.

Die Preise sind höher als im Rest der Stadt, aber das Erlebnis lohnt sich. Sowohl Touristen als auch Einheimische kommen hier an den langen Tischen locker ins Gespräch.


Águas Livres

Dieses portugiesische Restaurant befindet sich gleich um die Ecke vom Casa Amora und hat uns am ersten Abend den Heisshunger mit portugiesischen Spezialitäten gestillt.

Der Bacalhau ist genial und die süssen Kuchen zum Dessert haben uns umgehauen.

Die Kellner sind sehr höflich und haben uns die erste Portugiesisch-Stunde gegeben.

Muito bom!


nice to sleep

________________________________________________________

Casa Amora

Unser erstes Guesthouse wird wohl auch unser Einziges in Lissabon bleiben. Ich wüsste nicht, was noch besser sein könnte. Juan und sein Team heissen einen herzlich Willkommen und sind so sympathisch, dass man sie am Liebsten mit nach Hause nehmen würde!