REISEZIELE, Europa

Roma, mia Bella!

Mai, 2012 - August, 2016

 

Spätestens nach dem Film "Eat Pray Love" (2010) mit Julia Roberts, James Franco und dem very (very, very, very....) interessanten Javier Bardem war für mich der Gluscht auf Rom erwacht. (von Indien und Bali ganz zu schweigen).

Ich konnte mich irgendwie mit der Hauptdarstellerin Liz identifizieren, die auf eine grosse Reise aufbrach um in Rom die Leidenschaft zum Essen und zur Sprache zu vertiefen (Eat), in Indien das innere Glück durch Meditation zu suchen (Pray) und in Bali die Liebe zu finden (Love).

 

So flog ich also Ende August 2011 mit einer Freundin nach Rom, der ewigen Stadt an den Ufern des Flusses Tiber. Und sie empfing uns mit sengender Hitze. Umso besser, so hatten wir einen guten Grund mehr um immer mal wieder für ein Gelato Halt zu machen. Ich war nie ein grosser Glacé-Fan aber in Italien neige ich regelmässig dazu, dies zu vergessen und zu einem wahren Glacé-Freak zu werden. Ich werde mich jetzt nicht über die unzähligen Gelaterie in Rom auslassen - gebt mir noch ein paar Reisejährchen Zeit und ich kann euch meine persönliche Top5 Liste verraten.

 

Kulinarisch im Himmel

Essen ist überhaupt ein grosses Thema im Land der Zitronen. Da bildet Rom natürlich keine Ausnahme - im Gegenteil.

Bei meinem zweiten Aufenthalt in Rom im Oktober 2014, wurden wir an der Piazza Navona (der Platz der 3 Brunnen, Neptun und Co.) in einem Restaurant weggeschickt. Das war lustig, denn der Kellner wollte gerade die Bestellung aufnehmen, als er realisierte, dass Ivan Italiener ist. Er hat uns dann sofort und möglichst unauffällig zu einem kleinen Restaurant ein paar Strassen weiter geschickt. Er war der Meinung, dass wir dort wirklich gut essen werden. Ist dir das schon mal passiert? Uns auch nicht.

"Il Corallo" entpuppte sich dann tatsächlich als Glücksfall und wir freuen uns jetzt schon auf unseren nächsten Besuch. In diesem kleinen Restaurant haben wir mehr als einmal fantastisch gegessen.

 

Langweilig wird es zwischen den kulinarischen Höhenpunkten sicher nicht in Rom. Ich möchte euch hier nur von wenigen Stationen berichten, die mir in Kopf und Herz geblieben sind. Ich bin mir sicher, in den nächsten Jahren werden noch weitere dazukommen.

 

Kolosseum

Erwähnenswert ist sicher die spezielle Energie, die wir im Kolosseum gespürt haben. Hier könnte man zeitweise meinen, die Angst der Gladiatoren und Tiere, die hier auf ihren grausamen Tod warteten, regelrecht spüren zu können. Fast 450 Jahre lang wurden in diesem berühmten Amphitheater von Mitgliedern des Kaiserhaues brutale Gladiatorenkämpfe und Tierhetzen veranstaltet, für die jeder Römer übrigens freien Zutritt hatte. Regelmässig wurde das Kolosseum geflutet um Seeschlachten nachzustellen.

Gleichermassen schockierend als auch beeindruckend (wegen der Baukunst) ist also für mich der Besuch dieses römischen Wahrzeichens.

 

Preis-Knaller Gelato und Sightseeing

Am Fusse der spanischen Treppe, wo sich die Einheimischen und Touristen gleichermassen treffen, haben wir eine weitere Gelato genossen. Ein kleiner (aber leckerer) Anfängerfehler, denn an der Piazza di Spagna zahlt man ein vielfaches vom normalen Gelato Preis. So mussten wir für eine Kugel Eis sage und schreibe stolze 8 Euro hin klimpern! Die Gegend um die spanische Treppe ist allgemein ein luxuriöser Einkaufsbezirk (Via Condotti) mit vielen Modegeschäften wie Gucci und Co., die mich - Gott sei Dank - noch nie besonders interessiert haben, für die Italiener (-innen) aber für die stets aufrecht zu erhaltende "Bella Figura" eine wichtige Rolle spielen.

 

Der berühmteste Brunnen Roms, der Trevi Brunnen, ist ein echter Hingucker. Hier hat im Film "La Dolce Vita" die vollbusige Anita Eckberg mit ihrem Verehrer Marcello Mastroianni nachts ein Bad genommen. Regelmässig versuchen übrigens Touristen verbotenerweise diese Szene mehr oder weniger gut nachzustellen, sprich ein kühlendes Bad im Brunnen zu nehmen...

Traditionsgemäss haben wir dann auch eine Münze über unsere Schulter geworfen, über die Rechte und nur Eine, denn wir wollten (so sagt man) wieder nach Rom zurückkehren. Hätten wir zwei Münzen geworfen, hätten wir uns in einen Italiener verliebt, bei drei Münzen hätten wir diesen Glücklichen dann auch noch geheiratet...juhuuuuu...

 

Und dann möchte ich unbedingt noch den Ponte Sant'Angelo (Engelsbrücke) mit dem Castel Sant'Angelo (Engelsburg) erwähnen. Die Brücke mit den 10 prachtvollen Engeln im Barockstil mit dem runden Mausoleum (Kaiser Hadrian und Co.) im Hintergrund bietet wunderschöne Fotomotive und einfach die Gelegenheit, kurz durch zu schnaufen und sich seinen Lieblingsengel zu suchen.

 

 

Rom ist definitv einer meiner Lieblinge. Bisweilen laut und hektisch aber mit viel Leidenschaft und Power in der Luft, mit dem guten Essen und all den geschichtsträchtigen Bauten lässt es mein Herz höher schlagen.

 

Ein Spaziergang durch Rom am frühen Morgen oder am späten Abend bleiben einem sicher immer in Erinnerung. Und wenn man noch clever ist und nicht zur Hochsaison auftaucht, dann hat man schon gewonnen.

 


Erfahre hier mehr über Rom und lasse dich inspirieren...

Hat dich auch der Zauber Rom's gefangen oder kommst du noch zu dem Vergnügen? Über deinen Kommentar freue ich mich sehr!

kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0